Tarifvertrag shk meister

Der Freistaat Bayern gewährt für erfolgreich abgelegte Meisterprüfungen den „Meisterbonus der Bayerischen Staatsregierung“ in Höhe von 1.000 Euro. Umfassende Informationen dazu sind eingestellt unter: www.hwk-muenchen.de/artikel/meisterbonus-der-bayerischen-staatsregierung-74,0,6461.html The collective agreement was signed in accordance with applicable law, including compliance with the Laws of Ukraine “On Collective Contracts and Agreements”, “On Education”, “On Higher Education”, “On Labor Renumeration”, “On Labor Protection”, “On Leaves” “On Trade Unions, Their Rights and Guar Die Meistervorbereitungskurse sind förderfähig nach dem „Meister-BAföG“ (Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz = AFBG). Bitte informieren Sie sich dazu bei Ihrem Landratsamt oder dem Amt für Ausbildungsförderung. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.meister-bafoeg.info oder unter der kostenfreien Telefonnummer des Bundesministeriums für Bildung und Forschung: 0800-622 36 34. Setzen Sie sich bitte rechtzeitig vor Beginn des Meisterkurses mit der Handwerkskammer in Verbindung, um die Zulassung zur Meisterprüfung abzuklären. Die Regelzulassung zur Meisterprüfung ist bei der HWK für München und Oberbayern, Meisterprüfungsreferat (Frau Jasmin Wörle, Tel.: 089 51 19-215, E-Mail: jasmin.woerle@hwk-muenchen.de) zu beantragen. Nähere Informationen dazu unter: www.hwk-muenchen.de/artikel/meister-made-in-germany-74,3924,7288.html Als Meister im SHK-Handwerk geben Sie ihr fachliches Know-How und das Wissen aus mehreren Arbeitsjahren an den Fachkräftenachwuchs weiter. Das Überwachen und Koordinieren der Ausbildung der Fachkräfte von morgen, wird ebenfalls in der Meisterausbildung für Installateure und Heizungsbauer thematisiert. Die SHK Innung München bietet Vorbereitungslehrgänge auf die Meisterprüfung für Teil I (Fachpraxis) und Teil II (Fachtheorie) im Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk sowie im Spengler-Handwerk an. Ihr Weg zum Meister in vier Schritten: Bevor Sie mit Teil I und Teil II beginnen, empfehlen wir Ihnen, Teil III und die Fachqualifikation nach Teil IV der Meisterausbildung zu absolvieren. Die Teile I und II werden zeitlich versetzt zu den Teilen III und IV geprüft. Nähere Einzelheiten erhalten Sie bei der zuständigen Handwerkskammer.